Warum laufende SEO-Betreuung langfristig erfolgreich macht

Lesezeit

6,5 Minuten

Autor:in

Manuel Bromundt

Veröffentlicht am

Mit SEO Betreuung langfristig erfolgreich

Als das Internet ganz frisch eingeführt wurde, war eine Website eine einmalige Investition. Man musste nur ein Designunternehmen für die Erstellung bezahlen und schon war die Online-Präsenz für ein paar Jahre gesichert.

Heute ist das anders.

Damals war das Internet nur für ein paar wenige Leute spannend, heute ist es wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens. Wir kaufen Dinge, nehmen Kontakt zu Freunden und Kollegen auf, suchen Arbeit und machen noch viel, viel mehr – alles bequem vom PC oder Smartphone aus.

Wenn man bedenkt, dass wir fast all diese Dinge mit Hilfe von Suchmaschinen erledigen, ist SEO für den Erfolg eines Unternehmens ein Must-Have. Eine gute Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist aktuell und stark genug, um neue Kunden zu erreichen. Das bedeutet auch, dass es sich dabei um einen fortlaufenden Prozess handelt.

Wie bleibt man auf dem Laufenden? Wie gibt man sein Bestes, um als Unternehmen am Ball zu bleiben? Immer dann, wenn du am wenigsten damit rechnest, ändert Google seine Algorithmen und SEO-Regeln – darauf musst du vorbereitet sein. Und so klappt das:

Die 7 besten Praktiken für laufende SEO:

SEO ändert sich ständig, darum bleib über die Entwicklungen in der Welt der Suchmaschinen auf dem Laufenden. SEO-Experten sind sich einig: Man kann es sich nicht leisten, davon auszugehen, dass der Status quo für immer bestehen bleibt.

Die meisten von ihnen beschäftigen sich kontinuierlich mit SEO-Trends und -Themen. So erkennen sie früh genug Algorithmus-Änderungen und Ereignisse, die die Rankings der Kunden verbessern oder schädigen.

2. Bewerte dein SEO regelmäßig neu.

Einer der größten Vorteile der Suchmaschinenoptimierung ist die geniale Analysemöglichkeit. Egal, ob du dir die Informationen von Google Analytics oder einer anderen Analyseplattform holst, du solltest es zu deiner Priorität machen, deine Website kontinuierlich zu überwachen.

Viele Webbesitzer mussten nach den Google-Updates Panda und Penguin 2014 einen enormen Rückgang der Besucherzahlen hinnehmen. Diejenigen, die über dieses Phänomen Bescheid wussten, konnten sofort Änderungen vornehmen, um die Auswirkungen einzudämmen.

3. Überarbeite deine Inhalte alle 12-18 Monate.

Eine Auffrischung deiner Inhalte oder auch die Überarbeitung deiner gesamten Website – viele schrecken vor dieser Idee zurück, dabei ist es immer eine gute Idee, deine Website zu aktualisieren. Auch ohne SEO-Hintergedanken.

Haben sich deine Produkte oder Dienstleistungen geändert? Hast du einen neuen Kundenservice, den die ganze Welt kennen sollte? Oder mit dem Online-Verkauf in Übersee begonnen?

Wenn dein Unternehmen wächst, sollte deine Website mitwachsen. Am besten bereitest du dich auf dieses Wachstum vor, indem du in deinem Budget einen Posten für die Pflege deiner Website einrichtest.

4. Füge neue SEO-freundliche Inhalte hinzu.

Interessante und optimierte Inhalte helfen deiner Website, Besucher und Kunden anzuziehen und in den Suchmaschinenergebnissen besser zu ranken. Zum Beispiel mit Blogbeiträgen, Artikelseiten, oder Infografiken, die potenziellen Kunden gefallen.

Wenn du von Natur aus kein Schriftsteller (oder Grafikdesigner oder Videofilmer) bist, lagere die Erstellung der Inhalte aus. Denke daran, dass der Autor mit deinem SEO-Team zusammenarbeiten sollte, damit die Text-Optimierung mit Keywords berücksichtigt wird.

5. Sei in den sozialen Medien aktiv.

Die meisten Unternehmen haben Konten bei Facebook, Twitter, LinkedIn und anderen sozialen Plattformen. Leider nutzen sie ihre Profile oft nur passiv.

Die meisten Unternehmer geben zu, dass andere Marketingstrategien Vorrang haben. Auch wenn sich soziale Medien nicht direkt auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken, können sie eine großartige Möglichkeit sein, qualifizierten Traffic auf deine Website zu bringen. Was die Absprungrate senken, die Verweildauer auf der Website erhöhen und positive Signale an Suchmaschinen senden kann.

Verknüpfung von Sozialen Medien
Die Verknüpfung von sozialen Medien kann das Engagement erhöhen, deine Reichweite vergrößern und die Suchmaschinenoptimierung (SEO) verbessern.

6. Behalte deine Konkurrenten im Auge.

Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung besteht darin, deine Konkurrenten zu übertreffen. Scheue dich nicht davor, ihre Websites zu durchforsten und zu sehen, was sie richtig machen. Lerne von ihren Stärken, aber auch von ihren Fehlern.

Wenn du beispielsweise Schwierigkeiten hast, beständigen Traffic zu generieren, schaue dir einen Konkurrenten an, der eine starke Online-Präsenz hat. Für welche Schlüsselwörter ist seine Website optimiert? Welche Arten von Inhalten bietet er?

Achtung: Du sollst die Inhalte nicht kopieren, nur für Ideen nutzen.

7. Sei geduldig.

Wenn du eine SEO-Strategie eingeführt oder aktualisiert hast, wirst du vielleicht täglich (oder stündlich) deine Analysen überprüfen. Auch wenn die Überwachung deiner Ergebnisse nützlich ist, solltest du daran denken, dass SEO Zeit braucht.

Geduld ist der Schlüssel und Ungeduld eine Gefahr. Wenn du mit der Optimierung deiner Inhalte beginnst, bevor diese ihre Magie entfalten, bist du dazu verdammt, ins Hintertreffen zu geraten. Wenn du andererseits sechs Monate nach der Optimierung noch keine Fortschritte siehst, ist es wahrscheinlich an der Zeit, die Situation neu zu bewerten.

Was ist SEO?

Unter Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimization, Abkürzung: SEO) werden alle technischen und inhaltlichen Maßnahmen verstanden, die zur Verbesserung des Suchmaschinen-Rankings einer Domain beitragen.

Was ist das Ziel von SEO?

Das primäre Ziel einer SEO-Betreuung ist, die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen zu behalten und zu verbessern. Je nach Art der Website können jedoch noch weitere Ziele damit verknüpft werden, wie beispielsweise:
 
+       Mehr Gewinn und höhere Umsätze bei Online Shops
+       Erhöhung der Reichweite
+       Steigerung der Markenbekanntheit

Welche SEO-Maßnahmen gibt es?

Es gibt viele Maßnahmen, um die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen zu verbessern. Diese Maßnahmen lassen sich in OffPage (externes Linkbuilding) und OnPage (technisch und inhaltlich) unterteilen.
 
Hier einige der bewährten SEO-Maßnahmen / -Strategien:
+       Klare SEO-Ziele definieren
+       Optimale Keyword-Recherche
+       Nutzerfreundlichkeit beachten
+       EAT Komponenten beachten: Expertise, Authority, Trustworthiness
+       Strukturierte Daten & Seitenhierarchie
+       Einzigartige Inhalte

Autor:in

Manuel Bromundt

Manuel ist SEO- & Digitalberater. Er strukturiert Komplexes, macht Unverständliches verständlich und kennt alle Untiefen des WWW. Er bringt das Marketing ins Netz, optimiert Websites, analysiert Analytics und ist konsequent up to date.

Autor

Du willst mehr?

Das könnte dich auch interessieren

Wie lange dauert SEO?

Basics, SEO

4 Tipps, um gute SEO-Texte zu schreiben

SEO

Was bringt SEO? 7 Google-Statistiken

Basics, SEO